Geschichte + Musik + Heute

Bode Wartke: „Ich habe mal zu Ende gedacht, was es für Konsequenzen für unsere Gesellschaft hätte, wenn wir einen Autokraten, den sogenannten „starken Mann“, als politischen Führer für unser Land zulassen würden“

Wer sich das Lied bis zum Schluss angehört hat, sollte sich fragen, wer da dem Bodo gegenübersteht und „seinen Job“ macht (bzw. machen müsste)? Es wird Zeit, dass uns klar wird, was ein Extremismus-Ruck aus dem Beruf aller Sicherheitsbehörden machen würde. (Ralf Hermes)

Archiv für Polizeigeschichte 1/2020

Neuer Lesestoff: Die Ausgabe 1/2019 der Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte e.V. (Archiv für Polizeigeschichte) ist soeben bei mir angekommen. Kurz reingeschnuppert: Spannend! Hier ein paar Impressionen. Zur Webseite des Vereins geht es hier lang: http://www.polizeigeschichte.com/

Werte des Republikpolizisten heute:

Anlässlich des 70. Jahrestages des Grundgesetzes hier die Kernwerte, für die die Republikpolizisten der Bundesrepublik einzustehen haben. Für dessen Bewahrung betreibe ich diese Webseite hier. Klingt vielleicht etwas pathetisch, ist aber so!

„Werte des Republikpolizisten heute:“ weiterlesen

Ampelturm von 1924 in Berlin heute:

Verkehrsturm vom Potsdamer Platz aus dem Jahre 1924. Nachbildung der ersten Lichtsignalanlage Deutschlands. Gestiftet der Stadt Berlin von der Daimler-Benz AG und der Siemens AG. Aufgestellt am 29. September 2000.

Der Turm ist auch in der Brettspielserie „Der Gute Schupo“ abgebildet.

Einzelbilder:

„Ampelturm von 1924 in Berlin heute:“ weiterlesen

Ausstellungseröffnung Göttingen: „Freunde – Helfer – Straßenkämpfer“

Die Polizei in der Weimarer Republik. Wanderausstellung ab 20.05.2019 im Landgericht Göttingen eröffnet.

Impressionen der Veranstaltung in Bilder:

Alle Fotos: Ralf Hermes, 20.05.2019

Presseberichte:

https://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/ausstellung-zeigt-geschichte-polizei-in-weimarer-republik-12307486.html?fbclid=IwAR1vAu8x4lN2LTazSOv7hEWdblCZ_sUbWprptA2N3qxzIrYnt5_YIbIkzi4

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/7452/4276564?fbclid=IwAR14sDb4wtHhky_du53WEjDyabljA6YHLbMoT1zRW_NK0fHvpa4o8HW5y5Q

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Freunde-Helfer-Strassenkaempfer-Aussstellung-im-Landgericht-Goettingen-ueber-die-Geschichte-der-Polizei-in-der-Weimarer-Republik?fbclid=IwAR1SK5nXz6JHwkLRO_VzNgPT41fQAiDQV5gbPtSgoErmLHcR_bBaBikXkmI

Schmitt: Der Einsatz der Schutzpolizei im Aufruhrgebiet (1925)

Berlin, 1925, 2. Auflage Mit Anhang: Kartenlesen, Zurechtfinden und Orientieren im Gelände, Verlag von R. Eisenschmidt

Zur 1. Auflage.

Erfahrungen, die ich als Führer in zahlreichen Straßenkämpfen und während der mitteldeutschen Unruhen im März 1912 auf dem flachen Lande gesammelt habe, sowie der neuerdings erbrachte Beweis für die zwingende Notwendigkeit der Polizeilichen Kampfschulung und der Kampfbereitschaft waren der Anlaß, Skizzen und Merkblätter zusammenzustellen in dem Heft: „Die Sicherungsarten der Truppenpolizei im Aufruhrgebiet.“ Diese in Kürze gegebenen Grundsätze dürfen jedoch nicht zum Schema werden. Die Kunst des Führers, oft auch des einzelnen Beamten, bleibt es überlassen, sich in jedem Einzelfalle der jeweiligen Lage anzupassen. Auch wäre es falsch, alle diese Grundsätze bei kleineren örtlichen Unruhen, wovon hier nicht die Rede ist, voll anzuwenden.

Dresden, im August 1921. Schmitt, Polizeihauptmann.

Zur 2. Auflage.

„Schmitt: Der Einsatz der Schutzpolizei im Aufruhrgebiet (1925)“ weiterlesen

Polizeiwaffe: Säbel für Schutzmänner, Schutzleute und Polizei-Sergeanten

Aus dem Kaiserreich stammt dieser Säbel, datiert um das Jahr 1890/1900 der Firma WKC (Sabre Briquet). Er soll hier ein begreifbares Anschauungsstück sein für den Wechsel einer obrigkeitsstaatlichen Kaiserpolizei hin zu einer demokratischeren Polizei mit anderer Bewaffnung/Ausrüstung.

„Polizeiwaffe: Säbel für Schutzmänner, Schutzleute und Polizei-Sergeanten“ weiterlesen

Ausstellungsbesuch / Impressionen „Freunde, Helfer, Straßenkämpfer“ in der alten Kriegsschule in Hannover

Ich habe mir heute noch einmal in Ruhe einen Streifzug durch die Ausstellung über die Polizei in der Weimarer Republik gegönnt.

„Mit dieser Ausstellung wollen wir das Geschichtsverständnis innerhalb der niedersächsischen Polizei stärken und ein an freiheitlichem Werten orientiertes Traditionsbewusstsein unterstützen. Die Ausstellung mit unserer (Polizei-)Geschichte und dem Diskurs hierüber dient auch und nicht zuletzt der Stärkung unserer Demokratiekompetenz. Das ist gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig.“ Carsten Rose, Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen

Hier einige Bilder von der Ausstellung in Hannover:

„Ausstellungsbesuch / Impressionen „Freunde, Helfer, Straßenkämpfer“ in der alten Kriegsschule in Hannover“ weiterlesen

Filmbericht zur Ausstellungseröffnung „Freunde, Helfer, Straßenkämpfer“ auf h1 Fernsehen aus Hannover:


Eine spannende Zeitreise findet bis Ende März hinter den historischen Mauern der „Alten Kantine“ auf dem Gelände der Polizeidirektion Hannover statt. „Freunde – Helfer – Straßenkämpfer. Die Polizei Hannovers in der Weimarer Republik“ – so der Titel einer Ausstellung über die widersprüchliche Geschichte der Polizei Hannovers in den 20er Jahren. Persönliche Erinnerungsstücke aus den Jahren zwischen 1918 und 1933 , von Hannoveranern für dieses Ausstellungsprojekt zur Verfügung gestellt, verleihen der Ausstellung Lebendigkeit und emotionale Tiefe, wie etwa Fotos und Dokumente des Hannoveraners Rudolf Fette über seinen Wandel vom Soldaten in der Kaiserzeit bis hin zum Polizisten in der Bundesrepublik Deutschland. Das Herzstück der Ausstellung, eine Akte aus dem Jahr 1920, die die Gründung der Sicherheitspolizei in Hannover dokumentiert, war eigentlich eher auch ein privater Zufallsfund durch eine Polizeikommissar-Anwärterin.

https://h-eins.tv