Veranstaltungsinformationen für Hameln – Münsterkirche

Die gedruckten Plakate und Einladungszettel für die Vortragsveranstaltung „Die Polizei und das Scheitern der Weimarer Republik“ in Hameln am 7.11.2018 sind da. Siehe auch: „Veranstaltungsinformationen für Hameln – Münsterkirche“ weiterlesen

Nach Weimar – Ausstellung: Vergessene Opfer deutscher Polizeibataillone

Polizei nach der Weimarer Republik. Eindrücke der Ausstellung „Prora hinter die Fronten“. Gezeigt als Sonderausstellung im Dokumentationszentrum Prora auf Rügen / Binz. Zur Webseite der Ausstellung: http://www.proradok.de/von-prora-hinter-die-fronten/

Salzsäure-Attentat auf die Wohnung eines Landjägermeisters.

Gefahren des Landjägereidienstes.

In der Nacht vom 12. Zum 12.12.1931 gegen 2 Uhr ist auf die Wohnung des Kam. Ldjm. Warbende in Schwetig b. Frankfurt (Oder) von unbekannten Tätern, vermutlich von Personen, die der Beamte in letzter Zeit wegen Aufruhrs oder anderer strafbarer Handlungen angezeigt hat, ein Racheakt verübt worden. Eine mit Salzsäure gefüllte Flasche wurde durch das Fenster in das Dienstzimmer der Wohnung geworfen. Die Flasche durchschlug drei Fensterscheiben, riß die Gardinen herunter und zersplitterte im Zimmer. „Salzsäure-Attentat auf die Wohnung eines Landjägermeisters.“ weiterlesen

16.01.1924 – Der Gendarm – Tragischer Landjägertod

Am 21. Dezember 1923, gegen 3 Uhr nachts, entriß uns der Tod unsern lieben Kameraden, den Oberlandjäger Herrn

Wilhelm Jonat

Standort Kirchlengern, Kreis Herford, im Alter von 44 Jahren.

Kamerad Jonat verfolgte mit mehreren Eisenbahnbediensteten Eisenbahnräuber. Der Nachbarkamerad, Oberlandjäger Becker, Standort Ennigloh, befand sich mit einem Polizeibeamten auf der Verfolgung derselben Verbrecher, wußte aber von der Verfolgung durch den Kameraden Jonat nichts. „16.01.1924 – Der Gendarm – Tragischer Landjägertod“ weiterlesen

Einladung: 100 Jahre Weimarer Republik – 80 Jahre Reichsprogromnacht – Die Rolle der Polizei in Demokratie und Diktatur

Am Mittwoch, 7. November 2018, um 19 Uhr, Hameln, Münster Sankt Bonifatius, Münsterkirchhof 7

Einladung:
zu einer gemeinsamen Veranstaltung der Polizei, des Vereins für regionale Kultur und Zeitgeschichte, des Förderkreises für Polizeigeschichte Niedersachsen und der Ev.-Luth. Münster- Gemeinde St. Bonifatius. „Einladung: 100 Jahre Weimarer Republik – 80 Jahre Reichsprogromnacht – Die Rolle der Polizei in Demokratie und Diktatur“ weiterlesen

Wer war Gendarmeriekommissar Hedemann?

Wieso steht hier der Stein?

Diese Fragen beantwortet der Kollege Manfred Rautenberg in einen kurzen Beitrag auf der Internetseite des Förderkreises für Polizeigeschichte und ermöglicht über einen Link den Zugriff auf eine sehr lesenswerte Berichterstattung über das Schicksal dieses Polizeibeamten, den man am Huchtiger See einen Erinnerungsstein gesetzt hat. „Wer war Gendarmeriekommissar Hedemann?“ weiterlesen

Zinnfiguren Rotfrontkämpferbund in der Weimarer Republik

Roter Frontkämpferbund (RFB) im Marsch. Der RFP war eine paramilitärische Schutztruppe der KPD in der Weimarer Republik. Er wurde Mitte Juli 1924 in Thürigen gegründet. AM 3. Mai 1929 wurde der RFB vom preußischen Innenminister verboten. Drei verschiedene Reihen demonstrierender Rotfront-Kämpfer. Mit Fahnenträger und Schild „Gegen das RFB Verbot“. Äußerst seltene Figuren. Abgüsse aus den Orginalformen der Offizin Paul Schulze/Berlin. (1927-1950) Zeichner: wohl Sandow, Graveur: Sandow und Andere, wohl auch Frank. Größen 28 – 30 mm.  „Zinnfiguren Rotfrontkämpferbund in der Weimarer Republik“ weiterlesen

Der gute Schupo (Erstausgabe 1926)

„Der gute Schupo“ erscheint uns in diesem lehrreichen und unterhaltsamen Spiele als Freund und Berater auf unserem Wege von der Schule zum Elternhause. Es zeigt uns die Gefahren des Straßenverkehrs und ihre leichte Verhütung durch gute Aufmerksamkeit auf der Straße. Wir wollen uns nur auf den Weg machen, um zu lernen, welche Unachtsamkeiten uns in Gefahr bringen können. “

Hier handelt es sich um die Erstausgabe des Spieles aus dem Jahre 1926. „Der gute Schupo (Erstausgabe 1926)“ weiterlesen

Landjägertod – Landjägerschicksal („Der Gendarm“ vom 6. Januar 1924)

Aus dem Fachblatt für die dienstlichen und wirtschaftlichen Interessen der Landjägerei. Zeitschrift des Verbandes Preußischer Landjägerbeamten E.V.

Wieder ein bestialischer Mord an einem Landjäger-Beamten.

In der Nacht vom 6. zum 7. Dezember 1923 ist der Kam. OL Bauermeister in Königshain von drei Görlitzer Verbrechern ermordet worden. Diese waren mit dem Vorsatz nach Königshain gekommen, Einbrüche zu verüben und jedes ihnen etwa entgegentretende Hindernis gewaltsam zu beseitigen. Einer der Verbrecher war mit einem Totschläger und ein andere mit einem Revolver ausgerüstet. „Landjägertod – Landjägerschicksal („Der Gendarm“ vom 6. Januar 1924)“ weiterlesen