Pressespiegel: Saalschlacht vor 90 Jahren in Berlin

Rückblick auf den 28.06.1930. Polizeieinsatz in Berlin im Pressespiegel. 500 Beamte im Einsatz. Diverse schwer verletzte Menschen nach Saalschlacht zwischen Nationalsozialisten und Kommunisten.

„Pressespiegel: Saalschlacht vor 90 Jahren in Berlin“ weiterlesen

Die erste Schupo-Parade 1932

„Nach dem Zusammenbruch der Monarchie 1918 verschwand das Heer aus dem Straßenbild Berlins. … Für Deutschland lagen die wichtigsten Aufgaben nun nicht mehr in der Außenpolitik, sondern in der Wiederherstellung der inneren Ordnung. Damit wurde die Polizei zum bedeutendsten und sichtbarsten Symbol der Staatsgewalt und deren wichtigstes Instrument zur Bekämpfung der um sich greifenden Gesetzlosigkeit. Alle Abteilungen der Berliner Polizei wurden vergrößert und modernisiert. Einheiten der Schutzpolizei bewachten die Regierungsgebäude, beaufsichtigten die unzähligen politischen Kundgebungen und unternahmen Großfahndungen in Bezirken mit hoher Kriminalität. Die Allgemeingegenwärtigkeit der Polizei versetzte ausländische Besucher in Erstaunen und provozierte viele unzufriedene Einheimische. In der zeitgenössischen Literatur erschien der Polizeibeamte – je nach politischen Einstellung des Autors – entweder als netter, hilfsbereiter Verkehrspolizist oder als bulliger Wachtmeister. Die einen betrachteten den Schupo als Hüter der öffentlichen Ordnung und Sicherheit inmitten chaotischer Zustände, die anderen sahen in ihm den letzten Verteidiger eines unentschlossenen Regimes. Ignoriert wurde er von niemanden. Die „Geschichte der Republik“ schrieb Carl Severing 1929, „ist untrennbar mit der Geschichte der Polizei verbunden.“

„Die erste Schupo-Parade 1932“ weiterlesen

Verlaufsbericht: Parlamentarischer Abend Niedersachsen in Berlin: „Polizeischutz für die Demokratie“

Am 13.01.2020 hatte der Nds. Innenminister und der Direktor der Polizeiakademie Niedersachsen zu einem parlamentarischen Abend der deutlichen Worte nach Berlin eingeladen. Im folgenden ein Verlaufsbericht mit Bildern aus Sicht als begleitender Personalrat / Gewerkschafter:

„Verlaufsbericht: Parlamentarischer Abend Niedersachsen in Berlin: „Polizeischutz für die Demokratie““ weiterlesen

Abgeortnetenhaus Berlin – Besuchstipp

Es ist nur ein kleines Hinweisschild, welches vor dem Gebäude des ehemaligen Preußischen Landtages auf eine Ausstellung im jetzigen Abgeordnetenhaus von Berlin hinweist: Ausstellung zur Demokratiegeschichte Deutschlands. 

„Abgeortnetenhaus Berlin – Besuchstipp“ weiterlesen

Topographie des Terrors – Ein Besuchsbericht

An einem Samstag um die Mittagszeit in Berlin. Es regnet und ich nutze einen Berlinbesuch zum zweiten Mal um die die Ausstellung „Topographie des Terrors“ zu gehen. Im Winter sind die Außendarstellungen, die mich beim letzten mal so beeindruckt haben abgebaut. Innen ist es ist sehr voll. Ich bekomme den letzten Schrank für meinen Rucksack. Der Eintritt ist frei. Menschen mit verschiedensten Sprachen begegnen mir. Ich nutze diesmal mein Handy und lasse mich mittels einer App durch die Ausstellung führen.

Ich mache es kurz. Jeder der irgendwie kann und mag, sollte sich diese Ausstellung „antun“. Es sind schreckliche Bilder und Geschichten. Sie zu sehen und zu lesen aber macht zumindest mich stärker in dem Wollen zu vermitteln: „Nie wieder!“ Zumindest im kleinen und da wo man die Möglichkeit hat. Das Verstehen ist dabei vielleicht der wichtigste Schritt. Warum hat sich eine zivilisierte Kulturnation so entwickelt?

Hier ein paar Impressionen von der Ausstellung, die für mich gerade aktuell sind:

„Topographie des Terrors – Ein Besuchsbericht“ weiterlesen

Presseinformation der Polizeiakademie: Wanderausstellung und Parlamentarischer Abend zur Polizei in der Weimarer Republik

„Aus der Geschichte lernen und aktuellen Herausforderungen begegnen“ unter diesem Leitgedanken präsentiert die Polizeiakademie Niedersachsen in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund vom 6. bis 23. Januar 2020 die Wanderausstellung „Freunde – Helfer – Straßenkämpfer. Die Polizei in der Weimarer Republik“.

„Presseinformation der Polizeiakademie: Wanderausstellung und Parlamentarischer Abend zur Polizei in der Weimarer Republik“ weiterlesen

Schießerei am Hermannplatz – Bericht des Berliner Lokal-Anzeiger vom 1. Mai 1929. Zwei Polizeibeamte verletzt.

Der Berliner Lokal-Anzeiger berichtet über die Auflösung mehrere Demonstrationszüge. Auszüge aus dem Artikel:

„Die Kommunisten scheinen ihre Absicht, diesmal mit Gewalt die Straße erkämpfen zu wollen, wahrzumachen. Trotz aller von der Polizei angekündigten Maßnahmen sind sie gestern Abend dazu übergegangen, der Polizei mit Waffengewalt Widerstand zu leisten. Am Hermannsplatz sammelten sich in später Abendstunde ein Zug von etwa tausend Personen an, der die polizeilichen Anordnungen zur Auflösung nicht befolgte. Die Beamten erhielten Verstärkung, und an der Ecke Boddinstraße sollte die Menge mit dem Polizeiknüppel auseinander getrieben werden. Sie leistete aber solchen Widerstand, daß die Beamten zuerst machtlos waren. Plötzlich fielen aus der gewaltigen Menschenansammlung zahlreiche Schüsse gegen die Polizei.

„Schießerei am Hermannplatz – Bericht des Berliner Lokal-Anzeiger vom 1. Mai 1929. Zwei Polizeibeamte verletzt.“ weiterlesen

Schaudepot: Reichbanner schwarz – rot – gold

Im „Bendlerblock“ in Berlin gibt es die beeindruckende Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Ein Teilbereich ist mit dem Schaudepot dem „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“ gewidmet. Dieser 1924 gegründete parteiübergreifende Verband mit bis zu drei Millionen Mitglieder war das „Republikschutzbündnis“ der Weimarer Republik. Sein Ziel die Verteidigung der jungen Republik gegen die extremen Kräfte von Rechts wie Links.

Das Schaudepot zeigt Sachzeugnisse des Reichsbanners. Hier ein paar Impressionen:

„Schaudepot: Reichbanner schwarz – rot – gold“ weiterlesen

Deutsches Historisches Museum Berlin: Weimarer Republik im Mai 2019

Das DHM in Berlin ist immer eine Besichtigung wert. Ich hatte im Mai 2019 die Möglichkeit, mir die Sonderausstellung „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“ anzusehen. Diese ist noch bis zum 22. September 2019 zu sehen. Zusätzlich gibt es ein „Demokratielabor“ als vollständig eigene Ausstellung mit ganz anderer Optik. Das Fotografieren war in der Sonderausstellung nicht gestattet. Daher hier keine Eindrücke. Mit hat insbesondere der erste Teil der Ausstellung mit den politischen Hintergründen sehr gut gefallen. Sehenswert ist sie allemal. Am Ende dieses Beitrages gibt’s eine Linksammlung zu Berichte und Fotos über die Sonderausstellung.

Im allgemeinen Teil des Historischen Museums gibt es einen Abschnitt zur Weimarer Republik, der gleichfalls sehr empfehlenswert ist. Besonders beeindruckt hat mich die Intensität und Ausdruckskraft der Wahlplakate der damaligen Zeit. Hier einige Impressionen:

Zu den Einzelbildern:

„Deutsches Historisches Museum Berlin: Weimarer Republik im Mai 2019“ weiterlesen

Ampelturm von 1924 in Berlin heute:

Verkehrsturm vom Potsdamer Platz aus dem Jahre 1924. Nachbildung der ersten Lichtsignalanlage Deutschlands. Gestiftet der Stadt Berlin von der Daimler-Benz AG und der Siemens AG. Aufgestellt am 29. September 2000.

Der Turm ist auch in der Brettspielserie „Der Gute Schupo“ abgebildet.

Einzelbilder:

„Ampelturm von 1924 in Berlin heute:“ weiterlesen